Neu als Führungskraft - Tipps für den Start (Teil 3)

29.09.2017

Blogbeitrag: Neu als Führungskraft – Tipps für den Start (Teil 1)

Schwächen, Stärken und Wurzeln


Sehr gut erinnere ich mich an einen Seminarteilnehmer in der Schweiz, der sehr jung und damit unsicher war, ob er die ihm angediente Führungsrolle tatsächlich übernehmen sollte. Er besuchte mein Seminar „Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten“, um in dieser Frage Klarheit zu finden.

Und was soll ich sagen? Er fand sie – diese Klarheit. Er fand sie mit einer für ihn zunächst ungewöhnlichen und auch unangenehmen Übung: Die Teilnehmer, ausnahmslos Männer in dieser Runde, sollten übers Scheitern sprechen. Über ihre persönlichen Tiefschläge. Davon hatte er – nennen wir ihn Alex – einige zu bieten. Der tiefste war die zum 2. Mal missglückte Prüfung im Studium und das Wissen, dass man nun nicht mehr wiederholen konnte und er – Alex – nun ohne Abschluss dastehen würde.


Interessant ist im Seminar dann nicht das Scheitern, das jedem passieren kann, JEDEM! – Interessant ist vielmehr das Aufstehen, das Weitermachen danach. Die alles entscheidende Frage dazu ist:


„Welcher Glaubenssatz, welche Haltung, welches Fundament hat Dir dabei geholfen?“


Für Alex war es eine Grundschullehrerin, die ihn gesehen und sein Talent fürs Lesen gefördert hat. Und die Oma, bei der er sich wie ein kleiner Prinz fühlte, weil er von ihr so verwöhnt wurde. Aber besonders die Mutter, die – wegen einer Jüngeren verlassen – trotzdem dastand wie ein Baum und einen erfüllenden Karriereweg einschlug.


Was für ein Fundament! Viel Selbstwertnahrung und gute Vorbilder. Wir tragen so viele Schätze in uns, die uns in schwierigen Situationen über Wasser halten und weitermachen lassen, wir müssen sie nur freilegen. Alex hat die Führungsverantwortung übernommen und ist heute sehr erfolgreich und zufrieden. Ohne Abschluss, aber mit viel innerer Stärke.



So, wie wir Rheinländer getragen werden von einem Optimismus, den wir quasi mit der Muttermilch aufsaugen und der auch in mir eine heitere Grundhaltung für schwierige Situationen zurückgelassen hat:


„Et es wie et es“ UND „Et hätt noch immer juut jejange“ (es ist wie es ist UND es ist noch immer gut gegangen).


Autorin: Anke von Skerst

Neu als Führungskraft – Tipps für den Start (Teil 1)

Neu als Führungskraft – Tipps für den Start (Teil 2)

Neu als Führungskraft – Tipps für den Start (Teil 4)

Neu als Führungskraft – Tipps für den Start (Teil 5)


Kleiner Tipp:

Seminare Führung

Topseminare zum Thema Führung
Mitarbeiter motivieren, Konflikte lösen, Anfängerfehler vermeiden: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Führungsherausforderungen erfolgreich meistern. Mehr dazu ...