Seminare, Schulungen, Ausbildungen und Trainings
Führungslexikon

Führungs-ABC

Führungsverantwortung

Definition

Die Führungskraft trägt vielerlei Verantwortung, nach oben für die Erreichung der Unternehmensziele und nach unten für die Leistungsbereitschaft und das Wohlergehen der Mitarbeiter.

Wenn das Wohlergehen der Mitarbeiter betroffen ist, dann tun sich einige Vorgesetzte schwer damit zu entscheiden, ob sie handeln müssen oder nicht. Durchlebt der Kollege z. B. gerade eine traurige Trennung oder wurde gerade sein Auto aufgebrochen? Eine Faustregel besagt, dass die Führungskraft dann handeln muss, wenn der Mitarbeiter existenziell bedroht ist. Dazu gehören eigene ernsthafte Erkrankung, Erkrankung des Ehepartners oder der Kinder und Bedrohung des Wohnraumes.

Alle anderen Situationen liegen im Ermessen des Vorgesetzten, der situativ entscheiden muss. Dabei muss er immer zum Wohle der Gruppe entscheiden und verantworten im Sinne des Unternehmens. Auch wenn der sehr geschätzte Mitarbeiter gerade mittelprächtige private Probleme hat, müssen die gleichen Regeln für ihn gelten wie für alle anderen auch.

Autorin: Anke von Skerst
Management-Trainerin für Kommunikation und Führung

Ihr Ansprechpartner
Torsten Klanitz
Torsten Klanitz
Produktmanager
+49 (0) 231-586934-90

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.